6. Landesschau Trakehner Zuchtstuten

Weitere Informationen

Ausschreibungen

6. Landesschau Trakehner Zuchtstuten des Zuchtbezirks Westfalen am 16. September 2018 in Münster-Handorf. Anmeldeschluss ist der 10. August 2018.

Dieses ist die offizielle Ausschreibung der Trakehner Landesschau im Zuchtbezirk Westfalen. Um ein eindrucksvolles Bild der Entwicklung des Trakehner Pferdes in unserem Zuchtbezirk zu präsentieren sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen. Daher bitten wir Sie herzlichst, Ihre in Frage kommenden Stuten zu melden. In dieser Ausschreibung werden auch noch nicht eingetragene Sportstuten aus Ihrem Umfeld berücksichtigt.

Startberechtigung:

Startberechtigt sind alle Stuten, welche in das Stutbuch I des Trakehner Verbandes eingetragen sind und deren Besitzer durch den Zuchtbezirk Westfalen betreut werden.

Um die Trakehner Sportpferdezucht zu unterstreichen, bietet der Zuchtbezirk Westfalen die Möglichkeit, sporterfolgreiche Stuten auch ohne Eintragung zu nennen. Hierzu müssen die Stuten eintragungsberechtigt für das Stutbuch I des Trakehner Verbandes sein, deren Besitzer im Zuchtbezirk Westfalen wohnhaft und Mitglied des Trakehner Verbandes sein. Stuten dieser Klasse können bei der Musterung zeitgleich dezentral eingetragen werden. Die Kosten dieser Eintragung trägt der Zuchtbezirk Westfalen.

Teilnahmebedingungen:

  • Zweijährige Stuten werden nach der Nennung durch die Bewertungskommission des Zuchtbezirks gemustert, hierzu wird mit den Ausstellern ein Termin vereinbart
  • Dreijährige und ältere Stuten müssen beitragsgemäß gemeldet sein und in der Bewertung eine Mindestpunktzahl von 48 Punkten und mindestens eine 7 im Gesamteindruck aufweisen (Ausnahme hierbei noch nicht eingetragene Sportstuten)
  • Siebenjährige und ältere Stuten müssen mindestens ein lebendes Fohlen geboren haben (Ausnahme Sportstuten)
  • Stuten der Sportklassen müssen altersgemäße Sporterfolge aufweisen und aktiv im Sport stehen; Distanzritte werden nicht gewertet, dieses sind:
    • Dressurstuten: 4-/5-jährig Reitpferde bzw. Dressur Kl. A; ab 6-jährig Kl. L; ab 8-jährig Kl. M oder höher. Zusätzlich sind Stuten zugelassen, die nachweislich auch mit unterschiedlichen Junioren Turniererfolge ab Kl. A aufweisen.
    • Springstuten: 4-/5-jährig Eignungsprüfung mit Gelände bzw. Springen Kl. A; ab 6-jährig Kl. L für Springen; ab 8-jährig Kl. M für Springen; Ab 6-jährig CCI* oder höher. Zusätzlich sind Stuten zugelassen, die nachweislich auch mit unterschiedlichen Junioren Turniererfolge ab Kl. A aufweisen.
  • Die teilnehmenden Stuten müssen regelmäßig Influenza und Tetanus geimpft sein, eine Herpesimpfung wird empfohlen

Klasseneinteilung

I. Zweijährige Stuten

II. Dreijährige Stuten

III. Vier- u. fünfjährige Stute

IV. Sportstuten Dressur (müssen sportaktiv sein)

V. Sportstuten Springen u. Vielseitigkeit (müssen sportaktiv sein)

VI. Sechs- bis neunjährige Stuten

VII. Zehn- bis vierzehnjährige Stuten

VIII. Halb- u. Vollblutstuten

IX. Ehrenklasse* (fünfzehnjährige u ältere Stuten)

X. Familiensammlung**

  1. Stute mit min. zwei direkten Nachkommen
  2. Stute mit einer Tochter und einer Enkeltochter/-sohn
  3. drei direkte Nachkommen einer Stute, die selber nicht ausgestellt wird

Aufgrund der Nennergebnisse kann die Alterseinteilung in den Stutenklassen III – VIII von den Veranstaltern geändert werden. Jede Stute ist nur in einer der Klassen I – IX startberechtigt.

*Stuten der Ehrenklasse werden nicht rangiert, aber durch einen Richter kommentiert. Einzelne Stuten können durch Empfehlung des Richtergremiums für den Endring zur Auswahl der Siegerstuten nominiert werden.

**männliche Nachkommen in den Sammlungen müssen zum Zeitpunkt der Veranstaltung in das HB I des Trakehner Verbandes eingetragen und beitragsgemäß erfasst sein.

Die Stuten werden von Ia bis Id rangiert, alle weiteren bleiben unrangiert (Ie) und werden nach Katalogreihenfolge kommentiert. Die Ia und Ib rangierten Stuten einer jeden Klasse werden auf dem Endring zur Auswahl der Siegerstuten vorgestellt. Siegerstute der 6. Trakehner Landesschau kann nur eine Stute werden, welche mindestens ein lebendes Fohlen aufweist.

Folgende Ehrungen/Auszeichnungen werden ausgelobt: Landessiegerstute, 1. Reservesiegerin, 2. Reservesiegerin (ab >40 Nennungen), Beste Halbblutstute (ergänzende Auszeichnung), Landessiegerfamilie und Stute mit der höchsten Fruchtbarkeitsleistung (Anzahl der lebend geborenen Fohlen).

 

Das Nenngeld je Veranstaltung beträgt 25,- € je Stute sowie die Gebühr für eine Box (60,- €). Der Betrag wird Ihnen in Rechnung gestellt und muss zur Kataloglegung beglichen sein.

Die Veranstaltung wird von Rimondo gefilmt. Durch eine dankenswert durchgeführte Unterstützung durch die R+V Generalvertretung Kuschel, Hardebek, kann jeder Aussteller über einen Code die Videos seiner Stute/Stuten downloaden und für sich nutzen. Dieses ist eine weitere, sehr ansprechende und einzigartige Erinnerung an dieses Zuchthighlight im Zuchtbezirk Westfalen.

Der Zuchtbezirk Westfalen freut sich auf Ihre Anmeldung zur Landesstutenschau und als Veranstalter auf Ihre Anmeldung zum Bundesvergleich und hofft, dass Sie mit ihren Stuten zahlreich teilnehmen werden.

Geld- und Sachspenden werden gern durch den Zuchtbezirk Westfalen entgegengenommen, über die Trakehner-Turniersport-Gemeinschaft e.V. kann für eine Geldspende eine entsprechende Spendenquittung ausgestellt werden. (Spendenkonto: Trakehner-Turniersport-Gemeinschaft e.V., IBAN DE95 2305 1030 0015 0057 50; BIC: NOLADE21SHO, Verwendungszweck Landesschau)

Weitere Informationen zu Inseraten sowie Anmeldungen können bei Dr. Peter Richterich (0162-3052902; peter@richterich.net) angefordert werden.

 

Präsentation – Rangierung

Die Stute betritt den Ring im Schritt und geht gerade auf die Richter zu, nimmt Aufstellung vor den Richtern und trabt auf dem Oval einmal herum, nimmt erneut Aufstellung vor den Richtern und verlässt im Schritt die Bahn. Nach der Einzelpräsentation werden die Stuten einer Klasse nach Katalogreihenfolge auf einem gemeinsamen Schrittring geführt und werden hier rangierte (Ia, Ib, Ic, Id, weitere I.-Preise; ggf. II.-Preise).

Schauordnung:

Wir bitten die Stuten optimal herausgebracht mit frisiert mit eingeflochtener Mähne und Schopf auf Trense mit Reithalfter vorzustellen. Die Vorführer sollten schwarz-weiß gekleidet sein. Peitschenführer stellt der Veranstalter.

Die Vorstellung der Stuten erfolgt auf Kosten und Gefahr der Aussteller. Das gilt sowohl hinsichtlich der Privathaftpflicht als auch der Tierhaftpflicht. Wir empfehlen Ihnen die Versicherungsgesellschaft darauf hinzuweisen, dass Sie eine Landesstutenschau besuchen wollen. Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle, Diebstahl, Feuer oder Schäden jeglicher Art. Wir freuen uns auf Ihre Nennungen.