Hengstschau 2019

Hengstlinie des Burnus AA

Die beiden wichtigen und einflussreichen Zweige der Hengstlinie waren in Münster vertreten, zum einen über den E.H. Axis und zum anderen über den E.H. Buddenbrock beide Beschäler stammen ab vom E.H. Sixtus.

Über E.H. Axis: Nach seinen sportlichen Erfolgen in der Dressur bis Klasse S wieder in Deutschland im Einsatz ist BALLZAUBER v. E.H. Axis – E.H. Itaxerxes (Fam.d. O18B1 – Blitzlicht, Baumgart-Verden).

Der vielseitige BERLUSCONI v. E.H. Axis – E.H. Friedensfürst (Fam.d. T6A1 – Blinklicht, Gestüt Schmoel/Panker) mit seinen Söhnen FELLINI aus einer E.H. Grafenstolz-Mutter (O102A2 – Flugpost, Schlegel-Detmold), sportlich gefördert und 2019 erstmalig im Zuchteinsatz und den dreijährigen Landbeschäler GIULINI, Mutter von Kanudos xx (Fam.d. O177A – Gundel, Schlemminger-Grabau).

Der S-erfolgreiche Springer E.H. HIRTENTANZ v. E.H. Axis – Kostolany (Fam.d. T14O3 – Herbstblüte, v. Schöning), kann mit seinen Enkeln, dem Marbacher Landbeschäler DONAUABEND v. Abendtanz – Lauries Crusador xx (Fam.d. A3A3 – Donaufürstin, Klosterhof Medingen) und den blutgeprägten ZIETHEN v. Abendtanz – Campetot AA auf einen sehr springorientierten und sportlich erfolgreichen Zweig verweisen. Beide Enkelsöhne altersgemäß erfolgreich im Sport.

Über E.H. Buddenbrock und des Enkel der E.H. Imperio: Der S-siegreiche SCHWARZGOLD v. E.H. Imperio – E.H. Consul (Fam.d. EA13A – Cresta Star xx, Maracke-Pohlsee) mit seinen Söhnen dem Körungsreservesiger INSTAGRAM aus einer Mutter von Vivus (Fam.d. O163A – Irene, Langel-Hohenhude) und dem Reitpferdechampion SPEEDWAY Mutter-Vater E.H. Anduc (Fam.d. O35A1a – Schwarze Schwalbe, Gestüt Webelsgrund), welche eine deutlich dressurbetonte Sportausrichtung dokumentieren.

Hengstlinie des Fetysz ox

Über den Maharadscha-Sohn Kornett II wurde der ehemalige Landbeschäler ASSISTENT v. Kornett II – Mahagoni (Fam.d. O149A – Annemone, Igor-Meyhöfer/Hunnesrück) an der Hand im hohen Alter sehr frisch präsentiert.

Die Linie über Flaneur wurde durch zwei Zweige vertreten, zum einen über Ivernel mit dem Graditzer Landbeschäler BANDERAS v. E.H. Le Rouge – E.H. Friedenfürst (Fam.d. T6A1 – Blinklicht, Gestüte Schmoel/Panker), geritten von Falk Schubert …..

…. und der Zweig des E.H. Hohenstein – E.H. Caprimond über seine Enkel IRONIC v. E.H. Ovaro – Glanzlicht (Fam.d. O15A Italia, Scharffetter-Hengstenberg/Kallwischken). geritten von Heinrich Brähler, und E.H. KENTUCKY v. Donaufels – E.H. Lehndorff’s (Fam.d. T7A4 – Kantilene, Gestüt Biebertal), vorgestellt von Michaela Kronenberger. Kentucky war zusätzlich vertreten mit seinem Sohn NIAGARA v. E.H. Kentucky -Wiec (Fam.d. ), ebenfalls geritten von Heinrich Brähler, und zwei Enkelinnen aus der Zucht von Gut Elmarshausen.

Hengstlinie des Mangan xx

Die in Polen gezogenen Hengste KROS v. Ajbek – Sword xx (Fam. d. O204A – Korsyka, PSK Liski), vorgestellt unter dem Sattel am Sprung von Jens Hoffrogge, und NEGR v. Ajbek – Poll (Fam.d. ), an der Hand vorgetsellt von Lukas Weber, stellen eine Blutalternative für die Spring- und Vielseitigkeit dar.

Hengstlinie des Master Magpie xx

Der einzige noch lebende Vertreter dieser Hengstlinie aus Weißrussland zeigte sich erstmalig einem breiten Publikum. GÖTEBORG v. Grif Grej – Chorog (Fam.d. ) konnte dabei sehr überzeugen.

Hengstlinie des Pasteur xx

Diese Linie ist Vertreten über den Hämelschenburger Vererber Kostolany. Zum einen über seinen Sohn SAINT SYR mit seinem Sohn UNDER AND OVER aus einer Mutter von E.H. Easy Game (Fam.d. O236 – Freia, Schulemann-Hamburg), ingezogen aus Kostolany, und über seinen Enkel SPECIAL MOTION v. High Motion – E.H. Imperio (Fam.d. O35A1a – Schwarze Schwalbe, Gestüt Webelsgrund).

Weitere Hengste gehen auf den Kostolany-Sohn E.H. Gribaldi zurück. Als direkter Sohn ist hier HERAKLES aus einer Mutter v. E.H. Michelangelo (Fam.d. S50A – Herba AAH, Dänemark) mit seinem Sohn DEZEMBER Mutter v. E.H. Imperio (Fam.d. A3A – Donna, Hauptgestüt Trakehnen) zu nennen.

Im weitern kommen dann die Gribaldi-Enkel HONORÉ DU SOIR v. E.H. Easy Game – E.H. Latimer (Fam.d. A5A1 – Galathea, Schmidt-Salzmann/Salach), SCAGLIETTI v. E.H. All Inclusive – E.H. Michelangelo (Fam.d. O35A1a – Schwarze Schwalbe, Gestüt Webelsgrund), SIR EASY v. E.H. Easy Game – E.H. Tuareg (Fam.d. O35A2 – Serenade, Paul-Rethwisch) und als einziger Springer in dieser Linie ZAUBERREIGEN v. E.H. Rheinklang – Interconti (Fam.d. S61 – Zauberfee, Hundsdörfer-Beckedorf).

Über E.H. Gribaldi – E.H. Easy Game – E.H. Millenium befinden sich zahlreiche Söhne in der Trakehner Zucht. Vertreten in Münster Handorf waren der Reservesieger HELIUM aus einer Mutter von Induc (Fam.d. O50A – Herba AAH, Dänemark), HIS CHOICE aus einer E.H. Le Rouge-Mutter (Fam.d. T14O2 – Herbstgold, Gestüt Schmoel/Panker), der Prämienhengst INTEGER aus einer Songline-Mutter (Fam.d. O15A – Italia, Scharffetter-Hengstberg/Kallwischken), der auf einer Hofkörung prämierte KWAHU aus einer Mutter von E.H. Münchhausen (Fam.d. T7A1 – Kassandra, Gestüt Webelsgrund) und der Reitpferdechampion RHENIUM aus einer E.H. Hofrat-Mutter (Fam.d. O314 – Renette, Specht-Arnsfelde), der dadurch ingezogen ist auf Gribaldi.

Der Millenium-Sohn IVANHOE aus einer Mutter von E.H. Hohenstein (Fam.d. O451 – Ilonka, Bongardt-Gr.Buchwald) stellte mit BARBERINI und GUILDENSTERN SOL (ex Great Gatsby) bereits die ersten Enkel-Söhne zu Millenium. BARBERINI aus einer E.H. Hohenstein-Mutter (Fam.d. O455 – Balbine), ist auf Hohensetin ingezogen, und wurde in Münster-Handorf anerkannt für die Trakehner Zucht. GUILDENSTERN SOL aus einer E.H. Imperio-Mutter (Fam.d. O326 – Gundula, Poll-Hörem) wird wohl nach dieser Decksaison nach USA gehen.

Hengstlinie des Patricius xx

Nach seinem Sporteinsatz auch wieder in Deutschland im Deckeinsatz ist ZAUBERDEYK v. E.H. Van Deyk – E.H. Friedensfürst (Fam.d. S61 – Zauberfee, Hundsdörfer-Beckedorf), geritten von Maya Kozian-Fleck.

Hengstlinie des Perfectionist xx

Repräsentiert durch den in Dänemark gezogenen MARSEILLE v. Price Patmos – Cosmir (Fam.d. O181A1 – Martella, v. Lingelsheim-Rodeshagen). Der nach seiner Landbeschäler-Karriere in Zweibrücken nun im Natursprung decken wird.

Hengstlinie des Swazi xx

Vertreten durch den in Sachsen stationierten Landbeschäler MONDRIAN v. Herbstkönig – E.H. Münchhausen (Fam.d. O115A2 – Marquise, Hoogen-Gestüt Vogelsangshof) – geritten von Falk Schubert. Eine bewährte, aber sehr schmale Familie.

Zusätzlich Vollblüter und Halbblüter die noch keiner Hengstlinie zugerechnet werden können:

ANTHONY v. Duke of Hearts xx – Vivus (Fam.d. E6 – Old Bald Peg), eine vielseitigkeits-orientierte Genetik mit Erfolg im Freispring-Cup 2018.

ASAGAO xx v. Tertullian xx – Tagel xx (Fam.d. E16 – Huttans Spot Mare), der schon auf Nachzucht verweisen kann mit aktuellem Erfolg in der Sportprüfung Springen/Vielseitigkeit in Münster Handorf.

GUARDIOLA xx v. Desirao xx – Central Park xx (E4 – Layton Barb Mare), ein Hengst mit deutlichen Geländeattributen und einer Familie, welche viel in der Warmblut- und insbesondere der Trakehner Zucht bewegt hat. Geritten von dem ‘Geburtstagskind’ Miriam Bray.

Ein französischer Hengst mit sehr guten Eigenleistungsmerkmalen im Sport ist NATHAN DE LA TOUR AA v. Fusain du Defey AA – Faritchou AA, der in diesem Jahr letztmalig in Marbach stationiert sein wird.

NORDICO xx v. Medicean xx – Diktat xx wurde für die Trakehner Zucht anerkannt. Mit einem GAG von 95 kg und einer Lebensgewinnsumme von 210.860 € bei 4x Sieg und 10x Platz hat er eine beachtliche Eigenleistung

OSIANDER v. Lauries Crusador xx – Hohenstein (Fam. d. S33B1 – Ode II, Ralph Vogel-Gestüt Radegast) vertritt eine in der hannoveranischen Landespferdezucht Richtung Dressur wichtigen Hengst-Linie, die in der Trakehner Zucht nicht so recht Fuß fassen konnte.

Fotos: Dr. Peter Richterich